Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Team > Dr. Georg Werner

zurück zur Übersicht
zurück zur Übersicht
Georg Werner Dr. Georg Werner
Georg Werner

Rechts- und wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wirtschafts- und Technikrecht


Dr. Georg Werner ist seit 2008 Lehrbeauftragter an der Universität Bayreuth. Er studierte von 1997 bis 2002 an der TU Dresden Rechtswissenschaft (mit Schwerpunkt geistiges Eigentum). Während seines Referendariats in Bayreuth war er wissenschaftlicher Mitarbeiter und nach Abschluss des Assessorexamens wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl von Prof. Dr. Ansgar Ohly, LL.M. Georg Werner promovierte 2007 zu dem zivil- und patentrechtlichen Thema "Entnahme und Patentierung menschlicher Körpersubstanzen“. Von 2007 bis 2008 war er in Stuttgart als Rechtsanwalt im gewerblichen Rechtsschutz tätig. Anschließend wechselte er zur Justiz, wurde zum Richter ernannt und war bis Oktober 2015 Beisitzer einer Patentstreitkammer am Landgericht München I. In der Zeit von Oktober 2015 bis Oktober 2018 war Georg Werner als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den X. Zivilsenat (Patentsenat) des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe abgeordnet. Nach seiner Rückkehr nach München ist er nun wieder stellvertretender Vorsitzender einer Patentstreitkammer.

Georg Werner

Rechts- und wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wirtschafts- und Technikrecht


Publikationen

Dissertation

Werner, Georg
Entnahme und Patentierung menschlicher Körpersubstanzen : Eine zivil- und patentrechtliche Beurteilung am Beispiel von menschlichen Antikörpern und Genen
Tübingen, Mohr Siebeck, 2008(Dissertation, 2007, Universität Bayreuth, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät)

Georg Werner

Rechts- und wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wirtschafts- und Technikrecht


Dr. Georg Werner
Lehrbeauftragter

E-Mail: georg.werner@uni-bayreuth.de
Telefon: +49 (0)921 / 55-6171
Fax: +49 (0)921 / 55-6172

Verantwortlich für die Redaktion: Univ.Prof.Dr. Michael Grünberger